Firmware Release Notes

Unser Entwicklungsteam ist kontinuierlich bemüht, unsere Produkte zu verbessern. Für unsere Router erscheinen daher regelmäßig Firmwareupdates, die nicht nur Fehler beheben und die Produktqualität verbessern, sondern oft auch zusätzliche, neue Features enthalten. Bei der Entwicklung neuer Produktfeatures richten wir uns dabei stark nach Kundenfeedback.

"Cutting edge" vs. "Stable"

Viprinet bietet zwei Entwicklungszweige bzgl. seiner Firmware an: "Stable" und "Cutting edge". Die "Stable"-Firmware wird von uns über Wochen in Langzeiteinsätzen getestet und ein bis zwei Mal pro Jahr aktualisiert. Alle Kunden sollten immer mindestens die neueste "Stable"-Firmware nutzen. Zusätzlich bieten wir mehrfach im Jahr eine "Cutting edge"-Firmware an - diese enthält neueste Entwicklungen und Features, wurde aber nicht langzeit-getestet. Diese Firmware sollte von allen Kunden genutzt werden, die neue Features oder Fehlerbehebungen benötigen.

Online Update (nur Stable-Firmware)

Unsere Router enthalten im Web-Interface unter [ AdminDesk ] [ Logging & Maintenance ] [Router Firmware Update] die Möglichkeit, ein bequemes Online-Update der "Stable"-Firmware durchzuführen. Hier kann automatisch geprüft werden, ob für das Routermodell ein Firmware-Update vorliegt, dieses ggf. heruntergeladen und installiert werden. Es kann auch konfiguriert werden, dass Firmware-Updates ohne Zutun des Administrators bei Verfügbarkeit heruntergeladen werden. Die Installation sollte aus Sicherheitsgründen aber immer in Anwesenheit eines Administrators durchgeführt werden.

Offline update

Als Alternative zum Online-Update steht auch ein Offline-Update zur Verfügung. "Cutting edge"-Firmware Releases sind nur als Offline-Update verfügbar. Um ein Offline-Update durchzuführen, müssen Sie das für Ihr Routermodell bestimmte Firmware-Image herunterladen und dann über die entsprechende manuelle Updatefunktion im Web-Interface des Routers hochladen und installieren. Beide Firmware-Images, "Cutting edge" und "Stable", sind auf unserem FTP-Server verfügbar.

Sollten Sie Hilfe beim Firmware-Update benötigen, so wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unseren Support.

Stable Firmware Release 25. Februar 2015 – Version 2014110730/2015021100

Diese neue Stable Firmware-Version ist die letzte Firmware-Version der „klassischen“ Serie, die neue Features bringt. Neue Funktionen gibt es anschließend dann in unserer „Next Generation“-Plattform.

Diese Firmwareversion behebt auch noch die letzten Stabilitätsprobleme unserer ausgereiften Firmware, sodass sie bestmöglich für einen länger andauernden Gebrauch geeignet ist (d.h. bis Kunden auf die NG-Firmware umsteigen).

Außerdem ist diese Firmware-Version vollständig kompatibel mit der Stable Firmware-Version vom 2. Oktober 2014. Es ist daher in Ordnung, VPN-Hubs mit der vorherigen Stable Firmware-Version zu betreiben und nur diejenigen VPN-Nodes zu updaten, die die beschriebenen Verbesserungen benötigen. Geräte, auf denen bereits die Cutting-Edge Firmware-Version 2014110730/2015021100 vom 11. Februar 2015 installiert ist, müssen nicht geupdated werden – die Firmware-Images in „Cutting Edge“ und „Stable“ sind aktuell identisch.

Kunden, die auf ihren Geräten noch immer Firmware-Versionen von vor Oktober 2014 installiert haben, empfehlen wir, die Release Notes der Oktober-Version vor einem Update genau durchzulesen, da sie viele Neuerungen und Fehlerbehebungen enthält.

Bitte beachten Sie, dass Sie diese Firmware-Version benötigen, um VDSL- oder 4G Europe II-Module betreiben zu können.

Neue Funktionen

  • Es ist jetzt möglich, DNS-Server für VPN-Client-Gruppen zu konfigurieren. Wenn das der Fall ist, wird der VPN-Client diese DNS-Server anstatt den Hub-DNS nutzen. Dadurch ist es möglich, den VPN-Client in Kombination mit einem Domain-Controller zu nutzen, damit VPN-Client-Nutzer Teil einer Windows-Domäne werden können.
  • Das neue „4G Europe II“-Modul wird nun unterstützt.
  • Die CLI unterstützt nun die Werkzeuge Ping, Traceroute und Moduleinfo (angelehnt an die Funktionen im Web-Interface).

Fehlerbehebungen

  • Eine Race Condition, die bewirkte, dass Update-Scripts manchmal zweimal aufgerufen wurden, wenn man sie manuell startete, wurde behoben.
  • Sehr große (100Mb+) lokale Update-Pakete werden nun unterstützt.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Offline-Firmware-Updates manchmal abgebrochen wurden, was bewirkte, dass fehlerhafte Firmware-Uploads zurückgewiesen wurden. Das passierte, wenn nur 100ms lang keine Daten während des Uploads gesendet wurden. Meist geschah das mit dem neuen Web-Interface und wenn Updates manuell eingespielt wurden.
  • Die Verteilung von Systemlast auf Mehrkern-Hubs wurde verbessert.
  • Der Start für die Benachrichtigung bzgl Serviceverträgen wurde auf März 2015 verschoben.
  • Diese Firmware-Version bringt einige Verbesserungen für LTE-Statusberichte.
  • Ein Fehler wurde behoben, der verursachte, dass OptimalLatencyBelow nicht in der Monitoring API und im Monitoring-Tool angezeigt wurde.
  • Die IP-Adresse eines ersetzten Geräts im Hub-Hotspare-Modus wird nun im neuen Web-Interface angezeigt.
  • Einige Fehler im Channel-Congestion-Benachrichtigungssystem wurden behoben.
  • Die SIM-Traffic-Berichterstattung konnte in einem Status enden, bei dem sie ihre Werte nie an den Abrechnungs-Server schickte.

Cutting Edge Firmware Release 24. Juli 2015 – Version 2015072130/2015072405

Diese neue Cutting-Edge Firmware-Version behebt einen seltenen VPN Hub-Absturzfehler und bereitet Nutzer weiter auf ein Upgrade auf die kommende neue RuggedVPN Firmware-Generation vor. Diese Firmware-Version ist sowohl mit der Stable Firmware-Version vom 25. Februar 2015 (Version 2014110730/2015021100) als auch der Cutting-Edge Firmware-Version vom 31. März kompatibel (Version 2015031230/2015032801).

Neue Funktionen

  • Der Lizenzmanager, den es bislang nur für RuggedVPN gab, ist nun auch für die Classic Firmware verfügbar.
  • Die SupportID, die benötigt wird, um einen Router für das kommende Viprinet Lifetime Maintenance System zu registrieren, wird nun angezeigt.

Fehlerbehebungen

  • Ein seltener Absturzfehler auf VPN Hubs, der auftrat, wenn sich veraltete VPN-Clients verbinden wollten, wurde behoben.
  • In einem Node-Stacking-Setup haben gestackte Nodes bislang nie LAN-Routen geteilt.
  • Ein Fehler, bei dem GPS Geschwindigkeit und Richtung nicht aktualisierte, wurde behoben.
  • Alle Produkte sollten jetzt CPU- und Systemkerntemperaturen anzeigen. Bitte beachten Sie, dass für manche Produkte jetzt ein anderer Temperatursensor tiefer innerhalb der CPU verwendet wird. Dadurch kann es passieren, dass Ihre CPU-Temperatur um etwa 10-20°C steigt. Das ist kein Problem und auch kein Defekt.
  • QoS-Regeln, die nur für TOS galten, wurden bislang ignoriert.
  • Alle Warn-Popups bzgl. fehlender Service-Verträge und RuggedVPN wurden aktualisiert. Wir möchten uns an dieser Stelle für jegliche Verwirrung entschuldigen, die diese nervenden Meldungen aus früheren Firmware-Versionen verursacht haben.
  • Wenn ein Classic-Router sich zu einem RuggedVPN-Hub verband, konnte es unter sehr seltenen Umständen passieren, dass der Traffic für QoS-Klassen, die den BondingTCPOptimizer verwenden, auf dem Classic-Node geblockt wurde.
  • Bislang funktionierte eine Änderung der Einstellung "Enabled mobile technologies" manchmal nicht, speziell wenn sie für ein Modul getroffen werden sollte, das gerade eine Datenverbindung offen hatte. Nun sollte diese Änderung immer funktionieren.
zum Anfang