Feuerwehr Kopenhagen

Internet für jeden Notfall

Eine Sekunde Unaufmerksamkeit genügt, um ein größeres Feuer ausbrechen zu lassen. Die Feuerwehr eilt zum Einsatzort und schon bald stellen sich Fragen: Sind genügend Feuerwehrleute vor Ort? Sind wir mit den richtigen Werkzeugen ausgerüstet? Welche Chemikalien müssen wir neutralisieren? Das sind Fragen für Experten, die jedoch besser in der Kommandozentrale bleiben, um für mehr als nur ein Notfallteam zur Verfügung zu stehen. Nur über das Szenario zu sprechen und die Schwierigkeiten zu beschreiben, genügt jedoch meist nicht, daher benötigen Notfalldienste eine stabile und ausfallsichere Internetverbindung, die auch für Video-Streaming geeignet und standortunabhängig ist. Incendium, ein dänisches Live-Streaming-Unternehmen, erfüllt diese Ansprüche mithilfe von Viprinet-Technologie.

Die Vorteile im Überblick

  • Zuverlässiges Internet durch die Bündelung mehrere Mobilfunkverbindungen von unterschiedlichen Providern
  • Maximale Bandbreite und niedrige Latenzen unabhängig von Zeit oder Ort
  • Live-Streams von mehreren Kameras
  • Einsatzmanagement und Daten-Sharing für mehrere Einheiten

Aufgabenstellung

Einsatzszenarien wie Brände oder Unfälle können mit Sprache und Textinformationen oft nur rudimentär beschrieben werden – es fehlen wichtige Grundlagen für eine Lagebeurteilung und damit für eine situationsgerechte Einsatzleitung. Mit Hilfe des Viprinet Multichannel VPN Routers 500, der vier Mobilfunkanbindungen zu einer virtuellen Standleitung mit höchstmöglicher Bandbreite und Verfügbarkeit formt, in Kombination mit einem Kamera- und Monitorsystem von Incendium kann die vom Einsatzort übertragene Situationsbeschreibung um ein Live-Videosignal erweitert werden, das auf beliebigen Endgeräten (PC, Smartphone, Tablet) zur Verfügung steht. Gleichzeitig können in der Gegenrichtung wichtige Informationen wie z.B. Lagekarten von gefährlichen Versorgungsleitungen direkt an PCs oder Tablets gesendet werden.

Umsetzung

In Einsatzleitfahrzeugen der Kopenhagener Feuerwehr wurde ein Viprinet Multichannel VPN Router 500 befestigt und über einen MultiAMP Combiner mit einer externen Mobilfunkantenne verbunden, die fest auf dem Dach des Fahrzeugs verbaut ist. Sobald der Router nun über die Bordspannung mit Strom versorgt wird, baut er über vier UMTS/HSPA+-Modems automatisch eine Internetverbindung über die notwendige Gegenstelle auf und stellt diese wiederum über seinen integrierten WLAN-Access Point im Einsatzfahrzeug zur Verfügung. Auf diese Weise können alle eingewählten Endgeräte live per Video- und Daten-Streaming mit der Leitstelle kommunizieren.

Die verbesserte Lagebeurteilung und damit einhergehend die besseren Entscheidungsgrundlagen für die optimale Handhabung von Einsatzszenarien sorgen für optimalen Ressourceneinsatz und die schnellstmögliche Entschärfung von kritischen Einsatzsituationen – gesteuert durch die Leitstelle. Die mögliche Hinzunahme von Spezialisten in Echtzeit verhindert Fehleinschätzungen. Die maximale Flexibilität durch die WLAN-Versorgung vor Ort und die flexible Verteilung über das Internet ermöglicht es, verteilte Krisenstäbe sofort arbeitsfähig zu machen ohne jede Vorlaufzeit. Unter dem Strich bedeutet das: Mit weniger spezialisierten Ressourcen wird mehr erreicht, während gleichzeitig Fehler vermieden werden. Die Zusammenarbeit von Sharecon als langjähriger Viprinet-Partner und Incendium als Spezialist für Videostreaming über das Internet ermöglicht somit, noch mehr Leben zu retten und Schadensfolgen weiter zu minimieren.

Beteiligte Partner

Sharecon A/S

Generatorvej 41
DK 2730 Herlev
sharecon.com

Kundenmeinung

viprinet case study feuerwehr kop de web

Als Experte für Notfallmanagement war ich lange überzeugt, dass das Verhältnis zwischen Taktik und Kommunikation während eines Notfalls etwa 70:30 betragen sollte. Durch das Projekt bin ich nun der Meinung, dass das Gegenteil – 30% Taktik, 70% Kommunikation – die besten Resultate erzielt.

Magnus Mattsson
Feuerwehr Kopenhagen

Kundenprofil

Feuerwehr Kopenhagen

  • Branche/Tätigkeitsbereich: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben
  • Hauptniederlassung: Kopenhagen
  • Gegründet: 1870
  • Standorte: 7
  • Mitarbeiter: 500
  • Ansprechpartner: Magnus Mattsson, Incident Commander

 

Projektfakten

Live-Streaming für die Kopenhagener Feuerwehr

Eingesetzte Hardware:

1 Multichannel VPN Router 500

Projektstart: 2012

Gegenstelle gehostet von Sharecon

Schreiben Sie uns – wir rufen Sie gerne an!
zum Anfang