Standortanbindung mit der Bündelung von DSL, UMTS und LTE statt teurer Standleitungen und MPLS

Implementierung und Design von Viprinet für große Firmennetzwerke

Unternehmensvernetzungen sind nicht selten über Jahre gewachsene Strukturen, die auch bei nachlassender Leistung nicht "mal eben" ersetzt werden können. Häufig basieren diese Vernetzungen zudem auf MPLS-Infrastrukturen, die wiederum von externen Internetanbietern als Managed Service bereitgestellt werden, sodass speziell kurzfristige Änderungen an der MPLS-Lösung etwa wegen neuer Standorte unverhältnismäßig teuer werden können. Christian Gawronczyk, Senior Technical Presales Manager bei Viprinet, erklärt in diesem Video, wie Viprinet dazu genutzt werden kann, die Leistung von MPLS-basierten Unternehmensvernetzungen zu erhöhen oder sie Schritt für Schritt durch eine Viprinet-Lösung mit höherer Ausfallsicherheit und Bandbreite zu abzulösen.

Laden Sie hierzu im Download-Bereich auf unserer Website auch unser Whitepaper zum Thema "Viprinet Large-Scale VPN Deployment" herunter und erfahren Sie, wie Viprinet Ihr MPLS-basiertes Netzwerk nicht nur ersetzen, sondern ganz nach Ihren Anforderungen auch ergänzen kann.

 

 

 

Viprinet bietet professionelle Standortanbindungen mit der Bündelung von mehreren DSL Anschlüssen und anderen Medien wie 3G / 4G. Herkömmliche Medien wie Standleitungen und MPLS sind im Gegensatz zur Viprinet-Lösung zu teuer, zu unflexibel, nicht ausreichend ausfallsicher und oft zu langsam.

Ihre Vorteile durch Standortanbindung auf Basis der Bündelung von DSL, UMTS und LTE:

  • Niedrige Anbindungskosten durch Nutzung von Consumer-Leitungen statt teurer Standleitungen oder MPLS Infrastrukturen
  • Maximale Bandbreite mit der einzigartigen Viprinet Bündelung
  • Hohe Ausfallsicherheit durch Bündelung verschiedener DSL Provider und weiterer WAN Medien
  • Verbindungs-Backup durch die Möglichkeit, Mobilfunk hinzu zu bündeln
  • Einfache schrittweise Ablösung von MPLS durch Viprinet möglich
  • Bündelung mit echter Aggregierung der Bandbreite ist viel leistungsfähiger als z.B. Load Balancing
Multichannel VPN Router verschlüsseln und verteilen den Datenstrom aus dem LAN der verschiedenen Standorte auf die dortigen Internetverbindungen. Die verschlüsselten Daten passieren aufgeteilt die Netze der verwendeten ISPs und werden vom Multichannel VPN Hub im zentralen Rechenzentrum entschlüsselt, wieder zusammengesetzt und zum eigentlichen Ziel im Internet weitergeleitet. Ebenso wird in der Gegenrichtung verfahren - hier übernimmt der VPN Hub die Verschlüsselung, der VPN Router die Entschlüsselung.

Standleitungen und MPLS sind Relikte aus einer anderen Zeit

Bündelung ist die angesagte Technologie für die Standortanbindung.

Es existieren nur noch wenige Prozesse in Unternehmen, die ohne die Unterstützung der IT oder von Kommunikationsmedien funktionieren. Dies gilt vor allem dann, wenn Organisationen national, international oder gar interkontinental verteilt arbeiten. Jede Region hat spezifische Eigenschaften bezgl. der verfügbaren Kommunikationstechnik. Medien wie Standleitungen und MPLS sind oft nur in urbanen Regionen zu halbwegs vernünftigen Preisen erhältlich; sobald es ländliche Regionen betroffen sind, werden Standleitungen und MPLS entweder sehr teuer oder sind gar nicht verfügbar.

Hinzu kommt, dass Standleitungen und MPLS ohne besondere (und besonders teure) Vertragszusätze keinen besonderen Schutz gegen Ausfälle bieten – 5 Tage Ausfall muss man bei einer normalen Vertragsregelung mit 98,5% Verfügbarkeit hinnehmen. Die Preise für solche Anbindungen sind extrem hoch, lange Einrichtungs- und Vertragslaufzeiten wirken der Schnelllebigkeit in der Entwicklung von Unternehmen entgegen.

Die Bündelung mit Viprinet macht mit diesen Nachteilen Schluss: Bündeln Sie günstige Consumer Medien wie ADSL, Kabel und 3G / 4G Mobilfunk (UMTS, CDMA und LTE) zu einer schnellen und ausfallsicheren Standortanbindung, die erheblich günstiger ist als eine Standleitung oder MPLS. Nutzen Sie physikalisch unterschiedliche Medien (leitungsgebunden oder funkbasiert), um eine extrem hohe Ausfallsicherheit zu erhalten. Oder haben Sie schon einmal erlebt, dass der Bagger auf dem Nachbargrundstück Ihre Mobilfunkverbindung zerstört hat?

Ein typisches Szenario für eine Standortanbindung á la Viprinet sieht wie folgt aus:

Sie bündeln 3x ADSL 6000, einen Kabelanschluss und 2x UMTS zusammen. Durch die drei ADSL Leitungen erhalten Sie eine Downloadbandbreite von ca. 15 MBit/s (10-15% der Bandbreite wird von Viprinet für die Bündelung verbraucht) sowie eine Upload Bandbreite von ca. 1,5 MBit/s. Der Kabelanschluss liefert noch einmal (im Idealfall) 30 MBit/s Down- und ca. 3 MBit/s Upload. Das ergibt eine nutzbare symmetrische Bandbreite von ca. 4 MBit/s, im Download werden sogar ca. 40 MBit/s angeboten. Die ADSL Leitungen sollten bei verschiedenen Providern geordert werden, um gegen Störungen in den jeweiligen Rechenzentren gewappnet zu sein. Die Kosten sind niedrig, da es sich um Consumer Leitungen handelt.

Die mobile Komponente der Bündelung besteht in unserem Beispiel aus einer UMTS / HSPA+ Anbindung und einer LTE Anbindung von jeweils unterschiedlichen Providern. Falls die Mobilfunkleitungen ausschließlich als backup genutzt werden, genügen handelsübliche Endkundendatentarife (5 GB / Monat). Sollen die Mobilfunkmedien jedoch einen Teil der Daten permanent mit übertragen (im Rahmen der Bündelung), dann ist ein Business Tarif erforderlich. Dafür erhalten Sie - je nach Frequentierung der jeweiligen Funkzellen - noch einmal bis zu 18 MBit/s im Downstream / 5 MBits im Upstream bei UMTS / HSPA+ hinzu, bei LTE sind es sogar je nach verwendeter Antennentechnologie und Frequentierung der jeweiligen Funkzelle bis zu 85 MBit/s im Downstream und 45 MBit/s im Upstream. Die Mobilfunkanbindungen können sowohl als normales "Lastmedium" als auch als Fallback Medium genutzt werden. Dies hängt nur von der Konfiguration ab. Das Ausfallrisiko wird so auf 6 Provider und 6 Medien (sowohl leitungsgebundene als auch funkbasierte) verteilt. Die erreichbaren Bandbreiten sind hervorragend und liegen deutlich über denen von Standleitungen und MPLS Infrastrukturen.

Nun vergleichen Sie einfach die Preis-Leistungsdaten mit den Daten von Standleitungen und MPLS, ebenso die Skalierbarkeit der Anbindung und die Ausfallsicherheit. Und was bleibt dann übrig? Die Erkenntnis, dass Standortanbindungen mit Standleitungen und MPLS Relikte aus einer anderen Zeit sind und dass man heute Standorte mit der Viprinet Bündelung anbindet.

Schrittweise Ablösung gewachsener MPLS Infrastrukturen mit Viprinet

Je größer ein Unternehmensnetzwerk ist, umso schwieriger wird es, dabei von einer Anbindungstechnologie zu einer anderen zu wechseln. Auch hier ist Viprinet Vorreiter, denn aufgrund seiner Flexibilität können Sie Ihre MPLS Infrastruktur nicht nur einfach ersetzen, sondern Sie können sie schrittweise durch eine Viprinet Anbindung ablösen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, entweder Viprinet in Ihre bestehende MPLS Infrastruktur zu integrieren, oder diese im Gegenzug zu einem bleibenden Bestandteil Ihrer Viprinet Lösung zu machen. Neben der Bündelung sorgen verschiedene weitere integrierte Failover-Systeme wie das Node Stacking für Multichannel VPN Router und das Hub-Redundanz-System für Multichannel VPN Hubs für die notwendige Qualität und Ausfallsicherheit der Anbindung, Viprinet-Partner weltweit bieten den nötigen Service im Störfall. Ganz egal, wie schwierig Ihre Anbindungssituation ist: Gemeinsam finden wir eine Lösung, also zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns noch heute.

Kontakt

Schreiben Sie uns – wir rufen Sie gerne an!
zum Anfang