Newsname

CeBIT 2010: Redundanz schafft Sicherheit

25.02.2010

Mit neuen Routerprodukten bietet Viprinet Ausfallsicherheit und hohe Bandbreiten bei der WAN/VPN-Vernetzung / Livepräsentation in Halle 13, Stand C66

Auf der CeBIT 2010 präsentiert der rheinhessische Routerhersteller Viprinet GmbH seine verbesserten und erweiterten Lösungen für schnelle und hoch verfügbare Unternehmensanbindungen. Unter dem Motto „Redundanz schafft Sicherheit“ steht dabei das Thema Ausfallsicherheit im Mittelpunkt. Mit der neuen Generation der Multichannel VPN Router und den jüngst eingeführten Multichannel VPN Hubs bietet Viprinet flexible Lösungen für Standortvernetzungen und Internet-Access. Diese werden in Halle 13 an Stand C66 im Livebetrieb zu sehen sein.

„Immer mehr Unternehmen verlagern einen Großteil Ihrer Abläufe in virtualisierte Umgebungen. Dabei wird allzu häufig vergessen, dass jeder Leitungsausfall gleichbedeutend ist mit einem vollständigen Stillstand dieser Prozesse“, weist Simon Kissel, Geschäftsführer des mehrfach ausgezeichneten Unternehmens, auf ein oftmals unterschätztes Problem hin. Gleichzeitig nimmt die Qualität der Leitungen in weiten Teilen Deutschlands ab. Herkömmliche Breitbandanbindungen fallen hier im Jahresdurchschnitt zwischen 256 (ADSL) oder 128 Stunden (SDSL) aus. Teure Service Level Agreements bringen keine zusätzlichen Verfügbarkeiten, sondern ermöglichen lediglich ein außerordentliches Kündigungsrecht bei Überschreiten dieser Zeiten. „Die entstehenden Produktivitätsausfälle lassen sich nicht absichern“, betont Simon Kissel.

Die Lösung dieses Problems liegt in der Verteilung des Ausfallrisikos auf mehrere Leitungen. Kombiniert man mehrere verschiedene Leitungsmedien (z.B. ADSL, SDSL, UMTS) von beliebigen ISPs, dann lassen sich Verfügbarkeiten von 99,9% und darüber erreichen. Vergleichbare Werte sind mit herkömmlichen Einzelleitungen nicht zu schaffen. Möglich wird dies mit Hilfe der innovativen Technologie der Viprinet GmbH.

Pünktlich zur CeBIT hat Viprinet nun neue und verbesserte Produktmodelle auf den Markt gebracht, die den IT-Administratoren noch stärker ermöglichen, die Anbindung ihres Unternehmens in die eigenen Hände zu nehmen und auf die spezifischen Bedürfnisse zu optimieren. Mit den Multichannel VPN Router 1610 und 2610 lassen sich höhere Bandbreiten bei geringerem Energieverbrauch bündeln als zuvor. Beide können bis zu sechs verschiedene WAN-Zugänge bündeln und stellen damit die perfekte Lösung für mittlere bis große Unternehmen dar. Speziell für kleine Unternehmen oder ausgelagerte Einzelbüros empfiehlt sich weiterhin die Desktop Variante des Gerätes, der Multichannel VPN Router 300.

Als Messeneuheit präsentiert das Unternehmen die beiden Multichannel VPN Hub Modelle 1000 und 2000. Die beiden Gegenstellengeräte sind auf den wartungsarmen und ressourcenschonenenden Betrieb im Rechenzentrum ausgerichtet. Sie werden benötigt, um die durch den Multichannel VPN Router verschlüsselt gesendeten Datenpakete korrekt zu entschlüsseln und an Ihr eigentliches Ziel weiter zu leiten. Die beiden Hubs eignen sich sich sowohl für Unternehmer, die ein eigenes Rechenzentrum betreiben als auch für ISPs. Mit einem innovativen Redundanzsystem sorgt Viprinet für zusätzliche Ausfallsicherheit.

Zusätzlich zu den eigenen Produkten zeigt Viprinet im Rahmen der CeBIT zwei spezielle Anwendungsbeispiele, bei denen die Technologie wesentlich zur Problemlösung beigetragen hat. Zum einen wird der Viprinet-Partner Code One GmbH ein neuartiges Komplett-Kit zum mobilen Live-Streaming präsentieren. Zum anderen steht den Besuchern im Außenbereich zwischen den Hallen 12 und 14 einen Mammographie-Trailer offen, der mit Hilfe eines Multichannel VPN Routers eine sichere und schnelle Anbindung an die stationären Praxissysteme erreicht.

Archiv Jahr

zum Anfang