Satellitenfunk und Kabelanschluss - Alternativen zu DSL & Co.

Viprinet bündelt via Ethernet Satellitenfunk, Kabelanschlüsse und viele andere WAN Medien zur vielseitigsten Anbindung der Welt.

Ihre Vorteile durch das Bündeln von Satellitenfunk oder Kabelanschluss:

  • Geht nicht gibt's nicht: Viprinet bietet auch für extrem schlecht versorgte Standorte Anbindungsmöglichkeiten.
  • Fahrzeuge können mit Satellitenfunk überall auf der Welt mit Internet versorgt werden - auch wenn Mobilfunk nicht verfügbar ist.
  • Die Bandbreite von Kabelanschlüssen kann z.B. durch die Bündelung mit DSL Anschlüssen zu einer extrem schnellen und zudem noch ausfallsicheren Anbindung kombiniert werden.
  • 3G / 4G Netze und DSL Anschlüsse können mit Satellitenfunk oder Kabelanschlüssen gekoppelt werden.
  • Über die Viprinet Bündelungsstrecke wird der jeweilige Anschluss über eine feste IP Adresse erreichbar.
viprinet infographic ethernet
Kabel und Satellit bündeln und wirklich überall und jederzeit online sein

Besondere Anbindungen durch die Bündelung von Satellitenfunk und Kabelanschluss über Ethernet

DSL ist weit verbreitet, ebenso UMTS. LTE beginnt gerade seinen Siegeszug. Trotzdem gibt es sie: die weißen Flecken auf der Landkarte, wo mit diesen WAN Medien keine Internetverbindung möglich ist. Abhilfe schaffen hier Medien wie Satellitenfunk und Kabelanschluss.

Satellitenfunk als Retter in der Not

Satellitenanbindungen an das Internet haben für die Bündelung dann einen Sinn, wenn es keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielt, dass die Latenz (Signallaufzeit) mindestens 700 - 800 ms beträgt. Eine weitere Restriktion liegt in der Bandbreite, die im Upstream zwischen 1 MBit/s und 4 MBit/s beträgt, wobei der Downstream mit 4 Mbit/s bis 10 Mbit/s pro Sekunde immerhin etwas höher ist. Die Kombination aus Latenzverhalten und der teilweise limitierten Bandbreite schränkt die Nutzungsart der Satellitenanbindung ein. Ein unschätzbarer Vorteil von Satellitenanbindungen ist dagegen ihre Verfügbarkeit. Sofern sich ein Endgerät im Footprint, d.h. im Empfangsbereich eines Satelliten befindet, ist der Empfang möglich. Footprints von Satelliten umfassen mitunter große Teile eines Kontinents.

Als Failover für sonstige gebündelte Medien ist Satellitenfunk ideal, als "alltägliches" Medium jedoch allenfalls für Sonderaufgaben geeignet, wie z.B. für das Streamen von Videosignalen von Plätzen aus, wo kein DSL vorhanden ist und die Mobilfunk Anbindungen durch viele in die jeweilige Funkzelle eingewählte Nutzer zu langsam sind.

 

 

Der Kabelanschluss ist eine ernsthafte ADSL Alternative

Kabelanschlüsse werden immer mehr zu einer ernstzunehmenden leitungsgebundenen Alternative zu asymmetrischen DSL Angeboten. Genau wie beim ADSL ist auch der Upstream erheblich geringer als der Downstream - i.d.R. beträgt das Verhältnis 1:10.

Kabelanschlüsse sind in der Regel eher im städtischen Bereich verfügbar und sind - im Gegensatz zu DSL Anschlüssen - ein "Shared Medium". An einem Cluster, der bis zu einige hundert MBit/s bewältigt, hängen alle Nutzer von ganzen Straßenzügen. Insoweit ist die versprochene Bandbreite eine "Ideal Angabe", die in der Praxis oft unterschritten wird. Der Rückkanal bei Kabelanschlüssen ist nur mit einer geringen Bandbreite ausgestattet, daher ist es bei Kabelanschlüssen technisch nicht möglich, eine symmetrische Anbindung bereit zu stellen.

Viprinet bündelt Satellitenfunk und Kabelanschlüsse via Ethernet

Beide Medien haben ihre Vorteile, bedienen besondere Einsatzzwecke und sind in manchen Konstellationen unabdingbar. Viprinet trägt dem Rechnung, indem es ein Hotplug Modul für Ethernet anbietet, an das die hier genannten Medien, also Satellitenfunk und Kabelanschlüsse zur Bündelung mit anderen WAN Medien wie DSL und UMTS / LTE angeschlossen werden können. Selbstverständlich ist eine permanente Analyse und Konfiguration von Bandbreiten und Latenzen wichtig, wenn man so unterschiedliche Medien zusammen bündelt. Das beherrscht niemand außer Viprinet.

zum Anfang